IG Aumühlenpark

Vorgehen

Interessengemeinschaft

Den Planungswettbewerb der Stadt begleiten wir aktiv. Parallel dazu formieren wir die verschiedenen Interessen:

Gemeinnützige Interessen

Die Gestaltung der Architekur und des öffentlichen Raums ist von Nutzen für alle Bürger. Deshalb könnte sich aus dieser Interessengemeinschaft ein gemeinnütziger Verein entwickeln. Zu trennen ist davon das eigenwirtschaftliche Interesse:

Formierung zur Baugemeinschaft

Aus der Interessengemeinschaft wird sich eine Planungsgemeinschaft entwickeln, die konkrete Baupläne entwickelt. Im dritten Schritt erwirbt die Bürger-Baugemeinschaft den Grund und tritt als Bauherr auf. Zusätzlich kann eine Wohnbau-Genossenschaft als Bauherr auftreten.

Aufruf an die Stadt

Wir fordern die Stadt auf, mindestens einen Teil der Flächen per Konzeptvergabe für Bebauung durch Baugemeinschaften oder Wohnbau-Genossenschaften vorzusehen.
Konzeptvergabe bedeutet: Die Stadt setzt den Preis für ein Grundstück per Gutachter fest - es gibt nichts zu verschenken. Sie vergibt das Grundstück zu diesem festen Preis an den Bewerber mit dem besten Konzept. Dieses Verfahren macht es möglich, die städtebaulichen Ziele optimal zu erreichen. Konzeptvergabe ist in anderen Städten bereits üblich, z.B. in München:
"Zusammen wird's billiger"
"Auf gute Nachbarschaft"

Der Bundesverband Baugemeinschaften ruft Städte und Gemeinden auf, Grundstücke weniger nach Höchstpreisgebot, sondeern nach dem besten Planungskonzpt zu vergeben: Aufruf des Bundesverbandes Baugemeinschaften zur Konzeptvergabe

Fachkenntnisse

Professionelle Unterstützung holen wir uns von Fachleuten aus den Bereichen